Wappen der Baronie Dohlenfelde und der Herzogenstadt Twergenhausen

Ihre Hochgeboren
Selinde Brianna von Sturmfels m. H. (verstorben)
Erbbaroness zu Dohlenfelde, Rittfrau des Abilachter Leichte-Reiter-Regiments (I. Kaiserlich-Albernisches Gardereiterregiment)

Übersicht
Geboren: 995 BF
Gestorben: 23. Ingerimm 1021 BF
Letzte Ruhestätte: unbekannt
Blasonierung des Wappens: Die Grundlage bildet ein mittelreichischer Wappenschild. Den unteren Teil bildet eine rote Spitze, in die zentral ein silberner, nach rechts schauender Wolfskopf eingebracht ist. Der ebenfalls rote Schildoberteil wird von drei silbernen, senkrechten Blitzen geteilt.
Wahlspruch: »IN DUBIO PRO FAMILIA« (Im Zweifel für die Familie.)
des mittleren Hochadelsauses Sturmfels
  Wappen des mittleren Hochadelsauses Sturmfels  
     
 
Beschreibung
Selinde war das älteste Kind von Bernhelm von Sturmfels und dessen erster Ehefrau Brianna Albenbluth von Niamor, sie wurde 995 BF in Gareth geboren. Nach ihrem Ritterschlag ehelichte Selinde 1016 BF den albernischen Hochadligen Bedwyr ui Llud, der aber nur drei Wochen nach der Hochzeit in einem Ehrenduell schwer verletzt wurde und wenige Tage später dem Wundfieber erlag. Die Offizierin des Abilachter Leichte-Reiter-Regiments versprach Boron, für jeden Tag der Ehe einen Mond Trauer zu tragen und widmete sich ganz ihren militärischen Aufgaben. In der Trollpfortenschlacht ritt Selinde, die inzwischen Rittfrau war, an der Spitze ihrer Schwadron mehrfach gegen die Ungeheuerlichkeiten des Heeres des finsteren Borbarad. Ihre Reiter durchbrachen am 23. Ingerimm die feindlichen Linien, wurden dann jedoch eingekesselt und restlos aufgerieben. Nicht ein Kämpfer ihrer Schwadron entkam, das Feldzeichen gilt seither als verschollen. Bernhelm und seine zweite Frau, Selindes Stiefmutter Frylinde, beteten ein Jahr lang jeden Abend mit dem Sturmfelsschen Hofkaplan dafür, dass Selindes Seele in Rondras Hallen aufgenommen wurde.