Wappen der Baronie Dohlenfelde und der Herzogenstadt Twergenhausen

Frondorf Ilpettasbinge

Übersicht
Einwohner (ohne Garnisonen): 110 Menschen, 38 Angroschim
Herrschaft / Politik: ein vom Junker zu Erzweiler und vom Bergkönig zu Eisenwald ernannter Fronvogt
Zugehörigkeit: Junkergut Erzweiler
Lage: in einem engen Hochgebirgstal am Fuße des Sankta Ilpetta
Gründung: 886 BF
Garnisonen: ein Dorfbüttel
Tempel: Ingerimm (unterirdisch)
Kapellen / wichtige Weihestätten: Angrosch (unterirdisch), Boron (unterirdisch), Ifirn, Tsa
Wichtige Gasthöfe: Kneipe »Zum wackeren Erzhauer«
Wichtige Handwerker: eine überregional bekannte, außergewöhnlich gute Werkstatt zweier zwergischer Brüder, von denen einer Tischler-, der andere Zimmerermeister ist
Besonderheiten: die größte und ergiebigste Eisenerzmine der Baronie, ein kleines Zwergenkohlebergwerk
Kartenausschnitt des Frondorfs Ilpettasbinge
  Kartenausschnitt des Frondorfs Ilpettasbinge  
 
 
Beschreibung
Offiziell gilt Ilpettasbinge als Frondorf der Junker zu Erzweiler – da es jedoch keine Unfreien in der Siedlung gibt, hat dieses juristische Detail keine praktische Bedeutung.